Asthma-Schulung: Hilfe zur Selbsthilfe

Der Verlauf des kindlichen Asthma bronchiale lässt sich durch eine frühzeitige Diagnose und individuelle Behandlungsmöglichkeiten positiv beeinflussen. Eine bessere Information zu den medizinischen Aspekten der Krankheit und darüber hinausgehende praktische Anleitungen im Umgang mit den Beschwerden der chronischen Erkrankung helfen die langfristigen Folgeerscheinungen zu verhindern.
Um die wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Thema Asthma bronchiale zusammenfassen und den betroffenen Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern Handlungsanweisungen zur Bewältigung der Erkrankung im Alltag zu vermitteln, wurde 1994 die „Arbeitsgemeinschaft Asthmaschulung im Kindes- und Jugendalter e.V.“ gegründet.
In dieser Arbeitsgemeinschaft sind alle Berufsgruppen (Kinder- und Jugendärzte, Psychologen, Pädagogen, Physiotherapeuten, Kinderkrankenschwestern u.a.) vertreten, die sich mit der Behandlung asthmakranker Kinder und Jugendlicher befassen.
Das Wissen und die Erfahrung der verschiedenen Spezialisten führte zur Entwicklung eines bundesweit anerkannten Schulungsprogramms für asthmakranke Kinder, Jugendliche und deren Eltern, in dem alle Aspekte des kindlichen Asthma bronchiale angesprochen werden.
Dieses Programm wird auch im Saarland durchgeführt.

Die Ziele der Asthma-Schulung

  • Umfassende Information über die Krankheit
  • Erlernen von Notfall-Vermeidungs-Maßnahmen und richtiges Handeln im Notfall
  • Größere Selbstständigkeit im Umgang mit der Erkrankung
  • Unterstützung bei der psychischen Krankheitsbewältigung auf der persönlichen, individuellen und familiären Ebene
  • Ermöglichen einer regelmäßigen Teilnahme an sportlichen Aktivitäten